Geistliches Wort

Mach  was  d´raus!

„Mach du das, du kannst das“: die Ansprache halten, das Geschenk schön verpacken, die Bastelei übernehmen, den Kuchen backen, die handwerkliche Arbeit im Haus oder in der Wohnung erledigen, den Kindern etwas vorlesen, einen Streit schlichten, eine unangenehme Nachricht überbringen …

Mach du das, du kannst das. Wohl nicht nur einmal haben wir das schon zu jemandem gesagt und wahrscheinlich ist es auch zu jeder und jedem von uns gesagt

worden. Mach du das, du kannst das so gut. Manchmal ist es wirklich so. Manchmal schmeichelt es. Oft ist es aber auch so, dass es niemand anderes machen

will.

Im Kirchenjahresspruch aus dem Lukasevangelium Kapitel 12  für die neue Woche

heißt es: Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.

Jesus hat das einst in dem Zusammenhang gesagt, in dem es um das Warten auf sein Wiederkommen geht, um das darauf vorbereitet sein. Könnte hinter diesem

Bibelwort nicht auch stehen: Versuche, deine Gaben und Begabungen zu entdecken, sie auszubauen, sie einzusetzen für dich selbst und für andere?

Reden, Zuhören, etwas Handwerkliches tun, jemanden trösten, helfen wo Hilfe gebraucht wird, etwas spenden …

Sind wir dankbar für das, was wir haben und können und machen wir etwas daraus!

Es verheißt Segen.

Pfarrer Ragnar Quaas,  Kirchgemeinde Rochlitz- Wechselburg